DeutschEnglischTschechisch
FacebookYoutube

Veranstaltungen

Mittwoch, 23. Juni 2021

19.00 Uhr

Liebe die Wahrheit – Miluj pravdu!

Musikalische Inspirationen aus der deutsch-tschechischen Geschichte

Adalbert Stifter Saal, Sudetendeutsches Haus, Hochstraße 8, München

Der Prager Musiker und Komponist Daniel Dobiáš ließ sich von den zahlreichen, jahrhundertelangen deutsch-tschechischen Verbindungen in Kunst, Kultur und Geschichte, wie z. B. zwischen Johannes Brahms und Antonín Dvořák zu eigenen Kompositionen inspirieren. Aber auch mittelalterliche Gedichte unbekannter deutschböhmischer Autoren hat er musikalisch bearbeitet. Mit ihm tritt die Mezzosopransängerin Kristina Kubová auf, welche die Stücke kommentieren wird. Die Besucher erwartet ein entspannter Abend mit klangvollen Melodien.

Bitte melden Sie sich hier (bis um 17 Uhr des Veranstaltungstages, später nur noch telefonisch) zu der Veranstaltung an: https://eveeno.com/liebe-die-wahrheit

Eintritt frei

Eine Veranstaltung des Kulturreferats für die böhmischen Länder in Kooperation mit dem Tschechischen Zentrum

mehr

Freitag, 25. Juni 2021

17.00 Uhr

Melde gehorsamst, ich kann wirklich nix dafür

Eine Lesefeier zu Josef Švejks 100. Geburtstag

Stream aus dem Melanchtonsaal des Evangelischen Bildungswerks Regensburg

Vor 100 Jahren wurde er geboren. Nicht in der Prager Geburtsklinik, sondern in den Kneipen, in denen sein Vater Jaroslav Hašek ihn unter Zuhilfenahme etlicher Hektoliter Bier erschuf. Seither wandert der brave Soldat Švejk unverdrossen durch die Weltliteratur, ein heroischer Anti-Held, der uns trotz aller Anfechtungen lehrt, das Leben als eine hübsche Schlamastik anzusehen.

Feiern wir mit ihm! Am besten in der Kneipe U zbloudilých průvodců (Zu den verirrten Reiseleitern), bei frisch gezapftem Bier, Hermelín und Ersoffenen. Während des großen Live-Stammtischs liest und erzählt in seinem besten Böhmisch der Prag-Kenner Arthur Schnabl die schönsten Geschichten von Švejk und seinem Schöpfer Jaroslav Hašek. „Also bei uns in der Brentegasse hat einmal …"

Und dann wird es an fünf Freitagabenden jeweils eine spezielle Švejkgeschichte geben – auf dem YouTube-Kanal von Begegnungen mit Böhmen. Weitere Informationen auch hier auf dieser Website:

Und weil es auch was Tschechisches zu essen geben sollte und nicht jeder am Freitag um 17.00 Gulasch oder Schweinebraten zur Hand hat, finden Sie dort auch eine Anleitung von Arthur Schnabl, wie man sich kleine Bierspeisen fabriziert.

Anmeldung zu dem Live-Stream über reiseinfo@begegnung-mit-boehmen.de 

Eine Veranstaltung von Begegnungen mit Böhmen in Kooperation mit dem Evangelischen Bildungswerk Regensburg und dem Kulturreferat für die böhmischen Länder

mehr

Samstag, 26. Juni 2021

14-19 Uhr

Johanna von Herzogenberg wie wir sie kannten

Eine Erinnerungsveranstaltung in Prag

Bibliothek des Stifts Strahov, Strahovské nádvoří 1/132, 118 00 Praha 1

Die Kunsthistorikerin Johanna von Herzogenberg (1921-2012) hat den Adalbert Stifter Verein als langjährige Geschäftsführerin zu einer der wichtigen Institutionen des deutsch-tschechischen Dialogs gemacht.

Anlässlich ihres Geburtstags am 23. Juni vor hundert Jahren gedenken Prager Freunde und Fach-Kollegen gemeinsam mit dem Adalbert Stifter Verein ihrer Persönlichkeit und ihrer Aktivitäten und würdigen ihren lebenslangen Einsatz für die Vermittlung der gemeinsamen Kultur und Geschichte. Ihre Ausstellungsprojekte und Publikationen sind bis heute Inspiration für Kunst- und Kulturhistoriker und alle, die sich für das deutsche Kulturerbe in den böhmischen Ländern und die Verflechtungen der tschechischen und deutschen Kunst, Kultur und Geschichte interessieren.

Mehr Informationen zum Programm finden Sie hier.

Anmeldung unter: https://www.inviton.cz/e-11822/johanna-von-herzogenberg-jak-jsme-ji-znali

In Kooperation mit Josef Svoboda und Královská kanonie premonstrátů na Strahově.

Mit freundlicher Unterstützung durch den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds.

mehr

Dienstag, 29. Juni 2021

19.00 Uhr

Mein Weg zu unseren Deutschen

Geschichten von Menschen. Vortrag und Diskussion mit Pavel Polák

Adalbert Stifter Saal, Sudetendeutsches Haus, Hochstraße 8, München

Mit Pavel Polák, der von 2014–2019 als Deutschland-Korrespondent des Tschechischen Rundfunks tätig war und jetzt für die Tageszeitung Deník N schreibt, wird die "Mein Weg"-Reihe fortgesetzt. Die Referenten erläutern darin ihre persönliche Beziehung zu den (Sudeten)deutschen.

Pavel Polák stammt aus Reichenberg (Liberec) und studierte Germanistik u. a. in Heidelberg und Berlin. Für seine TV-Dokumentation über die deutsche Küstenlandschaft erhielt er 2020 den Deutsch-Tschechischen Journalistenpreis.

Bitte melden Sie sich hier (bis um 17 Uhr des Veranstaltungstages, später nur noch telefonisch) zu der Veranstaltung an: https://eveeno.com/mein-weg-zu-unseren-deutschen

Eintritt frei

Eine Veranstaltung des Kulturreferats für die böhmischen Länder in Kooperation mit dem Tschechischen Zentrum

mehr

Freitag, 2. Juli 2021

bis 4. Juli

Im Zentrum 2021

ReStart: Träume und Räume, Orte und Wege

Jeseník (Freiwaldau) im Altvatergebirge

Die deutsch-tschechische Initiative „Im Zentrum“ bringt seit 2016 Künstler, Schriftsteller und Musiker zusammen, die gemeinsam mit Einheimischen einen Raum für Begegnungen in der Region Altvater schaffen und aus der Kulturperspektive das ehemalige Sudetenland neu entdecken. Themenschwerpunkt der sparten- und generationsübergreifenden Veranstaltungen ist die wechselvolle Geschichte der Grenzregion, sowie aktuelle soziale und ökologische Fragen.

2021 realisieren die Kuratorinnen und Gründerinnen des Festivals Serafine Lindemann und Zdenka Morávková ein an die Pandemie angepasstes verkürztes Programm im Außenbereich von Jesenik und seiner Umgebung. Das Programm ist nicht statisch an einzelne Orte gebunden, sondern als zwei Wanderungen mit dem Titel v centru trasa von Jesenik nach Vapenna/ Kalksteinbrüche sowie von Jesenik nach Gräfenberg konzipiert. Beteiligt sind u. a. der Wort-Musik-Performer Frank Sauer, die tschechische Autorin Kateřina Tučková, der Münchner Soundkünstler Kalle A. Laar und der Prager Bildhauer Martin Zet.

KünstlerInnen, Architekten undHistorikerInnen werden mit Einheimischen aus Tschechien und Deutschland inter-aktiv eingebunden und schaffen eine neue Metaebene zwischen Geschichte und Zukunft. Mit Hilfe eines Geo-Daten-Trackings werden fiktive Ortsnamen in die Routen eingeschrieben und durch die Wandergruppe im Netz sichtbar gemacht. Die Öffentlichkeit kann die Wanderungen in Echtzeit im Internet verfolgen:

vcentrutrasa.gaeg.net

Genauere Informationen zum Ablauf und zum Programm gibt es hier >>

Eine Veranstaltung von Pilotraum01 e.V., artcircolo, Světakraj z.s. und der Stadt Jesenik/Freiwaldau in Kooperation mit dem Kulturreferat für die böhmischen Länder

mehr

Dienstag, 6. Juli 2021

19.00 Uhr

Krajina ve stínu (Shadow country)

Filmvorführung im Rahmen des Festivals MITTEL PUNKT EUROPA

Carl Amery Saal, Gasteig, Rosenheimer Straße 5, München

Ein Dorf in Südböhmen nahe der österreichischen Grenze in den dreißiger Jahren. Deutsche, tschechische und jüdische Bewohner leben friedlich zusammen, doch nach dem Anschluss Österreichs durch Hitler geht ein Riss durch den Ort: Ein Teil strebt die Angliederung an das Deutsche Reich an, der andere will tschechisch bleiben. Auch das deutsch-tschechische Ehepaar Marie und Karel sieht sich gezwungen, sich für eine Nationalität zu entscheiden: Marie wählt die tschechische, Karel die deutsche. Jüdische Familien des Ortes entgehen dem Holocaust nicht, tschechische Widerständler holt sich die Gestapo. Als sich die Verhältnisse 1945 umkehren, richtet sich die Rachsucht gegen die deutschen Dorfbewohner…

Bohdan Slámas Film besticht durch die Vielschichtigkeit der Charaktere, die sich zwischen Hilfsbereitschaft, Opportunismus, Pragmatismus und Fanatismus bewegen. Eindrucksvoll wird dokumentiert, welch fatale Folgen entfesselter nationaler Wahn und der Absolutheitsanspruch von Ideologien nach sich ziehen. Der Film stützt sich auf wahre Ereignisse.

Ausgezeichnet mit sechs Böhmischen Löwen sowie dem Dialogpreis für die Verständigung zwischen den Kulturen auf dem FilmFestival Cottbus 2020; bester Film des Jahres 2020 der Tschechischen Filmkritiker.

Bohdan Sláma geb. 1967, ist ein mehrfach ausgezeichneter tschechischer Regisseur und Drehbuchautor. Er leitet das Fach Regie an der FAMU in Prag. Große Beachtung fand sein Spielfilmdebüt „Divoké včely / Wilde Bienen“ (2001), welches u. a. den Hauptpreis auf dem Internationalen Filmfestival in Rotterdam gewann. „Shadow Country“ ist sein siebter Spielfilm.

Tickets dafür demnächst bei muenchenticket.de

Eine Veranstaltung des Festivals MITTEL PUNKT EUROPA in Kooperation mit dem Tschechischen Zentrum München und dem Kulturreferat für die böhmischen Länder

mehr

Menü

Menü schließen

Gefördert durch:

Kontakt
Presse
Newsletter
Datenschutz
Impressum
Sitemap

Diese Website verwendet Cookies auschließlich zur essentiellen Funktionalität, es erfolgt keinerlei automatische Erfassung Ihrer personenbezogenen Daten oder Ihres Nutzungsverhaltens – nähere Informationen hierzu finden Sie unter Datenschutz.

OK