DeutschEnglischTschechisch
FacebookYoutube

Veranstaltungsdetails

Montag, 4. Mai 2009

19.00 Uhr

Andreas Kossert: Kalte Heimat

Die Geschichte der deutschen Vertriebenen nach 1945. Buchpräsentation und Gespräch mit dem Autor

Haus des Deutschen Ostens, Am Lilienberg 5, München
Haltestelle: S–Bahn Rosenheimer Platz oder Trambahn 18, Am Gasteig

Nicht willkommen. Die Vertriebenen nach 1945 in Deutschland

Nach dem Zweiten Weltkrieg flohen mehr als 14 Millionen Menschen aus den deutschen Ostgebieten, der überwiegende Teil in die westlichen Besatzungs­zonen. Diejenigen, die Flucht und Vertreibung überlebt hatten, fühlten sich von ihren deutschen Landsleuten aber nicht aufgenommen, sondern ausgegrenzt. Während die einen schon alles verloren hatten, sahen sich die anderen nun dem gewaltigen Zustrom der „Fremden“ ausgesetzt, der das soziale Gefüge Rest­deutschlands auf den Kopf stellte. Vorurteile und der mit dem Lasten­ausgleich aufkommende Neid zogen einen tiefen Graben durch die deutsche Gesellschaft. Ohne die Vertriebenen, die mit Nichts begannen, hätte es jedoch ein „Wirtschaftswunder“ so nicht gegeben, sie waren ein wichtiger Motor der Modernisierung in der Bundesrepublik.

Andreas Kossert hat die schwierige Ankunftsgeschichte der Vertriebenen umfassend erforscht und beleuchtet erstmals diesen blinden Fleck im Bewusst­sein der deutschen Nachkriegsgeschichte. In seinem Buch beschreibt er eindrucksvoll die Erfahrungen derjenigen, die durch den Krieg entwurzelt wurden und immense Verluste erlitten haben und fragt nach den materiellen und seelischen Folgen für die Vertrieben und deren Nachkommen. Kossert erschüttert den Mythos der rundum geglückten Integration, und erstmals erhalten wir ein wirklichkeits­getreues Bild von den schwierigen Lebensum­ständen der Menschen im „Wirtschaftswunderland“.

Andreas Kossert, geboren 1970, studierte in Deutschland, Schottland und Polen Geschichte, Slawistik und Politik. Der promovierte Historiker arbeitet am Deutschen Historischen Institut in Warschau und gehört zu den profiliertesten Osteuropahistorikern in Deutschland.

Eintritt frei

Eine gemeinsame Veranstaltung des Adalbert Stifter Vereins mit dem Haus des Deutschen Ostens München und der Ackermann–Gemeinde

mehr

Menü

Menü schließen

Gefördert durch:

Kontakt
Presse
Newsletter
Datenschutz
Impressum
Sitemap

Diese Website verwendet Cookies auschließlich zur essentiellen Funktionalität, es erfolgt keinerlei automatische Erfassung Ihrer personenbezogenen Daten oder Ihres Nutzungsverhaltens – nähere Informationen hierzu finden Sie unter Datenschutz.

OK