DeutschEnglischTschechisch
Facebook

Veranstaltungsdetails

Dienstag, 6. November 2018

19.00 Uhr

„Endlich Frieden?“

Wissenschaftlicher Vortrag von Václav Petrbok über die Literatur der Jahre 1918–1920 in der Tschechoslowakei

Sudetendeutsches Haus, Hochstraße 8, München

Die Gründung des neuen tschechoslowakischen Staates (1918) und seine darauffolgende Konsolidierung gehören zu den brisantesten historischen Ereignissen in der neueren Geschichte der böhmischen Länder. Teils begleitet von Jubel und Begeisterung, teils von Trauer und Frustration, war die Zeit auch geprägt von sozialer Not und antimilitaristischen Stimmungen. Anhand ausgewählter belletristischer und journalistischer Texte deutsch- und tschechischsprachiger Provenienz soll angesichts der scheinbaren Unvereinbarkeit nationaler Sichtweisen auf diese stürmische Zeit ein komplexes, ausdifferenziertes Bild der gesamten böhmisch-mährischen Literaturlandschaft entworfen werden.

Václav Petrbok, Ph.D., ist seit 1997 Mitarbeiter des Instituts für tschechische Literatur der Tschechischen Akademie der Wissenschaften in Prag und forscht zur Geschichte der deutsch- und tschechischsprachigen Literatur des 18. und 19. Jahrhunderts.

Eintritt frei

Menü

Menü schließen

Gefördert durch:

Kontakt
Presse
Newsletter
Datenschutz
Impressum
Sitemap