DeutschEnglischTschechisch
FacebookYoutube

Veranstaltungsdetails

Mittwoch, 7. Dezember 2016

19.00 Uhr

Zeichen der Menschlichkeit 1938-1945

Berichte, Notizen und belletristische Texte von Beispielen der Mitmenschlichkeit in schweren Zeiten von Přemysl Pitter, Emilie Schindler u.a.

Kulturforum im Sudetendeutschen Haus, Hochstraße 8, München

Was in den letzten Wochen und Monaten vor Kriegsende im Sudetengau und im Protektorat Böhmen und Mähren Menschen angetan wurde, führt selbst in der bloßen Aufzählung zu großem Entsetzen. Als im Mai 1945 die Friedensglocken läuteten, hofften viele, dass die Verfolgungen und Morde ein Ende nehmen würden. Doch auch die Nachkriegsmonate in der Tschechoslowakei waren voller Schrecken.

In all den Jahren gab es jedoch auch Menschen, Sudetendeutsche wie Tschechen, die den Mut hatten, sich gegen die jeweils vorherrschende Stimmung der Unterdrückung und Verfolgung zu stellen. Manche der Helfer waren unscheinbare Nachbarn, andere trugen die Uniform des Regimes, wieder andere reagierten aus dem Widerstand heraus. Sie alle gaben in bestimmten Augenblicken ein Zeichen der Menschlichkeit.

Von diesen Zeichen handelt die dritte Lesung der Trilogie mit Berichten, Erinnerungen und belletristischen Texten über die dunkelsten Jahre der böhmischen Geschichte im 20. Jahrhundert.

Es lesen: Peter Becher, Anna Knechtel und Wolfgang Schwarz.

Eine Veranstaltung des Adalbert Stifter Vereins in Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Zentrum München

mehr

Menü

Menü schließen

Gefördert durch:

Kontakt
Presse
Newsletter
Datenschutz
Impressum
Sitemap

Diese Website verwendet Cookies auschließlich zur essentiellen Funktionalität, es erfolgt keinerlei automatische Erfassung Ihrer personenbezogenen Daten oder Ihres Nutzungsverhaltens – nähere Informationen hierzu finden Sie unter Datenschutz.

OK