DeutschEnglischTschechisch
Facebook

Veranstaltungsdetails

Donnerstag, 27. April 2017

19.00 Uhr

Im Einen Alles, im All nur Eines

Regie, Drehbuch, Kamera, Ton, Schnitt: Lenka Ovčáčková, 2017 (tschechisch und deutsch)

Sudetendeutsches Haus, Hochstraße 8, München

In dem zweisprachigen, deutsch-tschechisch-österreichischen Dokumentar­film von Lenka Ovčáčková spiegeln sich erzählte Erinnerungen der Grenzlandschaften des Gratzener Berglandes (Novohradské hory). Das Filmprojekt berücksichtigt sowohl die historische Perspektive als auch die heutige Entwicklung. Umrahmt wird der Film von philosophischen und poetischen Zitaten von Georg Franz August von Buquoy (1781-1851), der in Gratzen (Nové Hrady) gelebt hat.

Die Regisseurin Dr. Lenka Ovčáčková (*1977) wuchs in Bojkovice (Weiße Karpaten) auf. Sie lebt in Wien und Prag. Fasziniert von Grenzlandschaften, drehte sie einfühlsame und poetische Filme u. a. über das sächsisch-böhmisch-polnische Grenzgebiet (Die verlorene und wiedergefundene Landschaft, 2012) und über den Böhmerwald (Tiefe Kontraste, 2015). Seit 2016 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Philosophie und Geschichte der Naturwissenschaften der Karlsuniversität in Prag. Im Anschluss an den Film, der erstmalig in Deutschland präsentiert wird, ‑ findet eine Diskussion statt, an der sich die Regisseurin und Mitwirkende des Films beteiligen.

 

Eine Veranstaltung des Kulturreferenten für die böhmischen Länder im Adalbert Stifter Verein in Kooperation mit der Heimatpflegerin der Sudetendeutschen, der Technischen Universität Dresden und der Ackermann-Gemeinde

Menü

Menü schließen

Gefördert durch:

Kontakt
Tisk
Newsletter
Ochrana osobních údajů
Impressum
Mapa stránek